Unsere Bücher
Allitera
Kriminalromane
Die Schatzkiste
Lyrikedition
Buchmedia Forum
STATTreisen

Home Newsletter Impressum AGB Datenschutz Jobs Presse Kontakt
Warenkorb

 
allitera    
     
Ein Leben für die Zoologie

edition monacensia

Ein Leben für die Zoologie

Die Reisen und Forschungen des Johann Baptist Ritter von Spix

Schönitzer, Klaus

ISBN: 978-3-86906-179-5
Allitera
224 S., Paperback
€ 19.90



Bestellen

 
 
Dieses Buch ist auch als E-Book erhältlich.

Seine Brasilienreise von 1817 bis 1820 war legendär – und doch ist der Zoologe Johann Baptist Ritter von Spix (1781–1826) heutzutage fast vergessen. 350 Vögel, 130 Amphibien, 116 Fische, 2700 Insekten und 6500 Pflanzenarten brachten er und sein Mitreisender Carl Friedrich Philipp von Martius mit nach München, Material, das bis heute in zahlreichen Staatlichen Bayerischen Sammlungen aufbewahrt wird. Bereits vor der Reise war Spix erster Konservator der zoologisch-zootomischen Sammlung der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, aus der die Zoologische Staatssammlung München (ZSM) hervorging – heute eines der weltweit größten zoologischen Forschungsmuseen. Klaus Schönitzer, Hauptkonservator an der Zoologischen Staatssammlung München, würdigt erstmals sowohl Leben als auch Werk dieses außergewöhnlichen Wissenschaftlers.


Ein Beitrag über Ritter von Spix, gemeinsam mit Klaus Schönitzer, in der Sendung "Capriccio" des Bayerischen Rundfunks vom 29. September 2011



Christian Enz, der Leiter der Öffentlichkeitsarbeit Kreissparkasse Höchstadt, hat Ritter von Spix in einem Radio-Podcast gewürdigt. Text: Christian Enz Musik: Markus Pitzer, dreamweaver.at






Druckansicht  

Rezensionen

Für jeden Bücherschrank
(...) Erleichtert wird die Lektüre der von einem Wissenschaftler über einen Wissenschaftler geschriebenen Biografie nämlich dadurch, dass Schönitzer das unter Akademikern nicht unbedingt weit verbreitete Talent besitzt, sich auch gegenüber Laien verständlich auszudrücken. Sein Rückblick auf das ungemein spannende und vielschichtige Leben von Spix wird dank dieser Gabe genauso spannend und vielschichtig und somit zu einem Lesevergnügen der lehrreichen Art. (...)
Jochen Grillenberger, Nürnberger Nachrichten 23.9.2011


Zwischen Tropenfieber und Entdeckerdrang
(...) Er würdigt erstmals sowohl Leben als auch Werk des außergewöhnlichen Wissenschaftlers in seinem Buch "Ein Leben für die Zoologie - Die Reisen und Forschungen des Johann Baptist von Spix" (...)
Michael Brandl, Der Sonntag 22.10.2011


Buchbesprechung Papageien, 02/2012
(…) Klaus Schönitzer, der Hauptkonservator an der ZSM, hat in seinem 224 Seiten starken Buch das Leben eines außergewöhnlichen Zoologen gewürdigt, der einer Ikone des heutigen Artenschutzes seinen Namen geliehen hat. (…) In seinem sehr lesenswerten Buch beschreibt Schönitzer (…) die abenteuerlichen Erlebnisse der beiden jungen Naturforscher [Spix und Martius] (…) und lässt den Leser hautnah miterleben, wie zwei deutsche Jungforscher eine für sie exotische und fremdartige Welt entdecken (…). Wer mehr über den ungewöhnlichen Forscher (…) erfahren möchte, wird in der Biographie von Klaus Schönitzer eine kurzweilige und sehr informative Quellensammlung finden.
Dr. Rainer Niemann, Papageien 0.0.0000


Gelungene Darstellung
(…)Das vorliegende Buch bietet einen hervorragenden Überblick über das Leben und die wissenschaftliche Arbeit von Spix. (…) Anhand zahlreicher mit Bedacht ausgewählter Abbildungen gelingt dem Verlag eine phantastische Präsentation eines der bedeutendsten deutschen Zoologen, nach dem auch zahlreiche Tiere und Pflanzen benannt worden sind: so zum Beispiel der Spix-Ara oder die Zebra-Apfelschnecke Asolene spixi (Spixi nails), die gern in Aquarien gehalten wird.
Autor und Verlag verdienen großen Dank für ein gelungenes Buch über einen zu Unrecht kaum bekannten deutschen Forscher.

Mario Koch, Amazon 9.3.2012


interessanter Reisebericht und sorgfältig recherchierter historischer Abriss
Das Buch von Klaus Schönitzer über Spix ist eine ebenson willkommene wie gelungene Ergänzung der Literatur über die deutschen Brasilienreisenden im ersten Viertel des 19. Jahrhunderts. (…) Insgesamt gesehen ist das Buch ein Gewinn, auch wegen der umfangreichen Quellen- und Literaturangaben und der mit Bedacht ausgewählten Illustrationen. (…)
Ozelot, Amazon 17.12.2012


Johann Baptist Ritter von Spix. Musikalisch ergreift es die Seele, die architektonische Künstlerin der Natur
(...) Schönitzer würdigt Spix' Leistungen bei der Erforschung der Geographie, Geologie, Paläontologie und Ethnologie von Brasilien. Erstmals wird die Vielfalt und umfassende Bedeutung der Sammlungstätigkeit dokumentiert. Das Buch ist reich und durchgehend farbig bebildert, enthält ausführliche historische Zitate sowie Literaturangaben und kann sowohl für Biologen als auch allgemein für historisch interessierte Laien uneingeschränkt empfohlen werden.
27. Jg., Nr. 110, Literatur in Bayern 1.2.2013


Buchbesprechung
Schönitzer gelingt es aus weit verstreuten Quellen und Dokumenten das Leben des Zoologen Spix lebendig darzustellen. Seine wissenschaftlichen Leistungen werden im Buch ausführlich gewürdigt. Besonders lebendig wird die abenteuerliche Reise durch Brasilien dargestellt.
Fritz Gusenleitner, Entomologica Austriaca 15.3.2013


Der bayerische Humboldt
Schnell stellt sich in Schönitzers Buch jener Zauber einer fesselnden Abenteuerreise ein. Ein Übriges trägt bei, dass Klaus Schönitzer prägnant formuliert und die Aura des exotischen Themas nicht mit krudem Wissenschaftsdeutsch kaputt macht.
Karin Dütsch, Bayerische Staatszeitung 1.4.2013


Gekonnter Spagat zwischen Wissenschaft und spannender Erzählung
In seinem Buch gelingt es Schönitzer nicht nur, das Leben und die für die Wissenschaft heute so wertvollen Erkenntnisse von Spix auf gut lesbare Art zu erklären, er beschreibt die Brasilienreise des "bayerischen Humboldt" auch derart, dass selbst der Laie versteht, was die Erfahrungen des Zoologen Spix in Brasilien zu Beginn des 19. Jahrhunderts auch oder gerade heute noch für eine Bedeutung haben. (...) Gut recherchiert, gut gegliedert - wer das Buch bis zum Ende liest, möchte sich sicherlich gleich auf den Weg in Spix´ Geburtsstadt Höchstadt an der Aisch aufmachen, um das dortige Museum zu besuchen.
Ursulina Pittrof, Latizón TV 24.3.2014